X100 versus X10

Ich wollte zuerst eine Gegenüberstellung der beiden Topkameras von Fujifilm machen.
Je länger ich aber mit den beiden Apparaten fotografiert habe, wurde mir immer bewusster das man keine Vergleiche ziehen kann, weil die X100 und die X10 zwei durch und durch unterschiedliche Kameras sind.

Die großen Unterschiede der beiden liegen aber nicht einfach in der Technik, sondern in ihrer Anwendung beziehungsweise ihrem Zweck.
Während die X100 eine Kamera zum bewussten – fotografieren gehen – ist, hat die X10 einen – immer dabei – Charakter. Das spiegelt sich auch in ihrem Design wieder. Bei der X10 wurde das Zeitenwählrad der X100 mit einem Menüwählrad ersetzt, das alle Annehmlichkeiten der digitalen Welt bietet wie zum Beispiel EXR, Motivprogramme, Video usw. Auch die Blende lässt sich nicht mehr am Objektiv ändern, sondern auf der Rückseite der Kamera verstellen. Der Hybridsucher der X100, der es erlaubt die Kamera zu bedienen ohne sie vom Auge zu nehmen, wurde durch einen einfachen Durchsichtsucher (mit hochwertigen Glasprismen) ohne Anzeige ersetzt.
Das unterstreicht den verspielten Charakter der X10 – in der Mitte fokussieren, mit halb durchgedrückten Auslöser dann das Bild gestalten.
Das Zoom Objektiv der X10 mit einem Brennweitenbereich von 28 bis 112 (bei einer Lichtstärke von 1:2.0 bis 2.8) bietet einen größeren Gestaltungsspielraum als die Festbrennweite der X100.
Auch Videos in Full HD Qualität sind mit der X10 kein Problem. Besonders schön finde ich die Möglichkeit mit der X10 nicht nur einfache Makros sondern Super Makro Aufnahmen mit einer Entfernung von 1cm zu machen. Wenn man sich dann noch den Spaß macht im Zeitenautomatik Modus – A auf dem Wählrad – zu fotografieren, kann man mit der Blende tolle Schärfentiefen Effekte erzielen.
Auch die verschiedenen Serienbild-Funktionen wie unterschiedliche Bracketing Möglichkeiten Laden zum ausprobieren ein.
Aber am meisten Spaß macht es, das man ungestört auch in der Menge fotografieren kann, ohne böse Blicke zu ernten. Kommentare wenn man erwischt wird, klingen eher wie “ Oh wie süß, eine alte Kamera“ und man bekommt sogar ein Lächeln geschenkt. Macht das mal mit einer DSLR oder Standard Digiknipse – keine Chance!
Am liebsten arbeite ich mit der X10 – wenn’s unkompliziert sein soll – im EXR Modus mit ausgeschaltetem Display. So kann ich die Laufzeit der Batterie auf 600 Bilder steigern und habe ein klein wenig analog Feeling. Bei den PSAM Programmen lasse ich nur das Info Display an um meine Einstellungen zu überprüfen, auch das sorgt für eine längere Batterielaufzeit.
Der ganzen Spielerei zum Trotz darf man nicht vergessen, das die X10 ein vollwertiger Fotoapparat mit beeindruckender Bildqualität ist, der viele DSLR in die Tasche steckt.

Das einzige was die X10 und die X100 gemeinsam haben, ist das klassische Design, die kompromisslose Qualität und die Liebe zum Detail.

2 Antworten zu “X100 versus X10

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s