Von A****löchern umgeben

backstage_titel1Für einen Menschen der seine „Anale Phase“ bereits mit seinem zweiten Lebensjahr abgeschlossen hat (diese Phase macht jedes Kind im Alter von 2-3 Jahren durch), ist der Blick auf den Anus etwas irritierend. Irritierender noch ist allerdings die Faszination mancher Menschen für die rückseitige Pforte des Tieres. Bisher im Dunkel geblieben haben sich zwei junge Männer namens  Friso Gentsch und Daniel Hopkins auf den Weg gemacht den tierischen Schließmuskel ans Licht zu zerren und damit allen zu zeigen was bisher im verborgenen lag – ob man nun will oder nicht.

In diesem Buch geht es glücklicherweise nicht um das – nennen wir es mal rückseitige Interesse am Tier, als viel mehr um das Ausscheidungsorgan und seiner besonderen Bedeutung in der Natur. So bekommt man nicht nur das Ende des Verdauungstraktes zu Gesicht, sondern auch einen Haufen wissenswertes und kurioses rund um die Stoffwechselendprodukte. Hier wird einem schnell klar, das nur der Mensch dazu neigt sein Innerstes die Toilette herunter zu spülen, wohingegen das Tier stolz und für jeden sicht- und riechbar sein Produkt gekonnt in der Öffentlichkeit platziert. Als Kommunikationsplatform für uns unbrauchbar, erkennt die Tierwelt anhand der Exkremente ihrer Artgenossen nicht nur um welches Geschlecht es sich beim Produzenten handelt, sondern auch dessen Alter und Persönlichkeit (dominant oder devot). Viele Tierarten nutzen ihre rückseitige Pforte auch um paarungswillige Artgenossen anzulocken indem sie über Duftdrüsen am After ihre Ausscheidung mit Pheromone (Sexuallockstoffe) anreichern.
Wer jetzt bereits nach diesem kleinen Einblick die Nase rümpft, wird sich wundern wofür alles wir Menschen den tierischen Anus und Kot nutzen. Vor allem für unser Wohlbefinden und Genuss.  So erfährt man quasi über die Hintertür was das besondere am teuersten Kaffee der Welt ist und auf welches Hautpflege Produkt die Stars schwören.

Wem die Abbildungen im Buch nicht reichen, oder die Ärsche die sonst an den Wänden hängen ersetzen oder um ein Exponat erweitern möchte, kann anhand der QR-Codes im Buch bequem über sein Smartphone (oder über www.anuspic.de) einen Anus in Postergröße bestellen .

Zum Buch

Mit dem Verkauf des Buches wird das Artenschutzprogramm des Osnabrückers Zoo unterstützt. So kann keiner behaupten, dass das Buch für’n Arsch ist.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s